Presse
07.05.2015, 23:12 Uhr | Ingo Hansen Übersicht | Drucken
Seniorenunion Brandenburg kritisiert Vorgehen des Landes- und Fraktionsvorsitzenden

Die Senioren-Union der CDU Brandenburg bedauert außerordentlich die erneute Auseinandersetzung in der Brandenburger CDU und sieht sich in ihren Befürchtungen bestätigt, dass die Neuwahl des Landesvorstandes nicht die versprochene Ruhe und Einigkeit in die Partei bringt.


Der diesmal durch die Landtagsfraktion der CDU ausgelöste Eklat um die Ablösung der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Anja Heinrich von ihrem Amt ist bereits der zweite Vorfall dieser Art in der CDU nach der Wahl von Ingo Senftleben zum Landesvorsitzenden. In beiden Fällen geht es nicht um sachliche Entscheidungen sondern um Machterhalt und Abstrafung kritischer Stimmen.

Diese Art im Umgang mit eigenen Parteimitgliedern wird von der Senioren-Union der CDU Brandenburg scharf verurteilt und kann so nicht weiter gehen. In einer demokratischen Partei müssen auch Kritiker ihren Platz haben können, ohne Gefahr zu laufen, gleich kalt gestellt zu werden. Diese Art des Umgangs mit Parteimitgliedern ist man sonst nur von Diktaturen gewohnt.

Die Senioren-Union der CDU Brandenburg fordert die Landtagsfraktion der CDU daher dringend auf, die beabsichtigte Abwahl von Anja Heinrich als stellvertretende Fraktionsvorsitzende zu unterlassen und stimmt dem Ehrenvorsitzenden der CDU Jörg Schönbohm voll zu, dass solche Vorfälle unnötig sind und nur der CDU schaden.

Die Senioren-Union der CDU Brandenburg wird ihren Stadtpunkt anlässlich des bereits länger anberaumten Gesprächs mit dem Landesvorsitzenden und dem Generalsekretär am Freitag sehr deutlich vertreten.

Mit freundlichen Grüßen



Ingo Hansen,
Landesvorsitzender der Senioren Union der CDU Brandenburg


www.senioren-union-brandenburg.de


aktualisiert von Anja Heinrich, 07.05.2015, 23:13 Uhr

  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
   | Realisation: Sharkness Media